♥    Theme by Pink Pearl
Stories & Eigene Charaktere
Viel Spaß bei unserer Charakter Beschreibung & Geschichte
Arion ()
Geburtstag 18.01. / 25 Jahre Alt
Geschlecht Männlich / Heterosexuell
Geboren in Ein Dorf im Erdreich
Familie unbekannt
Zitat " "
Die Haarfarbe ist Braun
Die Augenfarbe ist Braun
Hat eine Körpergröße von 178 cm
Die Statur ist
Persönliche Stärken sind locker, kühn, unabhängig, ehrgeizig, charmant
Persönliche Schwächen sind Grob, rücksichtslos, unhöflich, aufdringlich, einsam, materialistisch
# Likes: Geld
# Likes:
# Likes:
# Likes:
# Hates: unnötige Gefahr
# Hates: seine Heimat
# Hates:
# Hates:
Besondere Fähigkeiten und Informationen:
Charakter Geschichte
Arion ist ein Söldner, der dem Erdvolk angehört aber seit Jahren nicht mehr in seiner Heimat war. Er selbst sagt von sich, dass er kein festes Zuhause besitzt und ziellos durch die Welt reist. Für ihn selbst gelten nur das eigene Leben und das Geld, das er zum Erhalten von eben diesem benötigt. Er gibt sich immer aufgeschlossen und gesellig, lässt aber niemanden wirklich an sich heran. Selbst sieht er sich eine Zeit lang auch nicht als festen Bestandteil der Gruppe und kommt und geht, wie es ihm beliebt. Trotz seines Alters ist er weder verheiratet noch verlobt, obwohl er bereits einige Liebschaften hatte, die sich meistens jedoch auf wenige Nächte beschränkten. Als Sohn eines Wirtes, der einst als Informant gegen Ethans Religion gearbeitet hat, hat er noch immer Kontakte zur Unterwelt und gelangt so auch immer wieder an Wissen, welches ihn zu lukrativen aber dennoch recht ungefährlichen Aufträgen führt. So erfährt er auch davon, dass der Kronprinz und seine Zwillingsschwester aus dem Schloss des Windreiches verschwunden sind. Persönlich hält er sich aus politischen Dingen heraus, seit er seine Familie durch den Kaiser des Erdreiches verloren hat. Er selbst konnte nur durch Glück und die Hilfe einer Freundin seines Vaters flüchten, von der er bald darauf getrennt wurde. Daraufhin kam er im Feuerreich unter und kämpfte sich dort durch das Leben, wodurch er den Wert des Geldes in der Welt zu schätzen lernte, ebenso das eigene Leben.